Doppelpunkt Unterliederbach e.V. – gemeinschaftliches Wohnprojekt in Frankfurt

Ein Schlüssel steckt im Türschloss

Nun ist es endlich soweit: Die Hausbewohner haben heute von der WBG ihre Wohnungsschlüssel überreicht bekommen!

Zwar hat die Pandemie auch auf unserer Baustelle alle Planungen regelmäßig über den Haufen geworfen: Material und Handwerker kamen nicht oder nicht zur rechten Zeit an, weswegen es in und um die Häuser noch vieles zu tun gibt. Dennoch werden die Wohnungen termingerecht übergeben und die ersten Bewohner ziehen auch schon dieser Tage ein. Bis alle im neuen Wohnprojekt angekommen sind, werden noch ein paar Wochen vergehen, doch die Vorfreude ist bei allen Beteiligten deutlich zu spüren.

Blick durch ein paar Bäume auf die beiden Häuser

...und wir waren es auch.

Doch nun hat die WBG uns zukünftigen Bewohner:innen endlich die Mietverträge zugeschickt. Oder genauer gesagt: die Dauernutzungsverträge, denn wir sind ja Genossen und keine Mieter.

Als wichtigstes Eckdatum zählt für uns natürlich der Einzugstermin: am 01. Oktober 2021 können wir endlich die beiden Häuser beziehen und unser gemeinschaftliches Leben als Hausgemeinschaft starten.

Zwei fertig verputzte Häuser

Endlich frei!

Die Fassadenarbeiten an den beiden Häusern sind nun abgeschlossen und demzufolge wurden gestern und heute die Baugerüste entfernt, die bis dahin noch den optischen Eindruck "unfertig" betonten. Ein Vorgang, der vom Architekten als "ausrasten" bezeichnet wird: Die Gerüste, die zur Stabilisierung punktuell in der Fassade verankert waren, wurden ausgeklinkt und abgebaut. Nun kann man endlich die beiden Baukörper in Gänze ungehindert bewundern und wir zukünfitgen Bewohner:innen rasten auch beinahe aus vor Freude. Je fertiger die Wohnhäuser aussehen, umso weniger können wir den tatsächlichen Einzug erwarten.

Doch im Inneren sind noch allerlei fleißige Handwerker:innen beschäftigt: Fußböden müssen verlegt, Heizungen installiert, Wände verputzt und Türen eingehängt werden. Doch zunächst wird der Estrich verlegt. Das wird ein paar wenige Wochen dauern, dann können die anderen Gewerke wieder loslegen.

Am Samstag, 08. Mai 2021, ist es wieder soweit: Das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. veranstaltet den 4. "Tag des offenen Wohnprojekts" - aufgrund der Corona-Pandemie wieder einmal komplett online. Das ermöglicht es allen Interessierten, bequem von zu Hause aus die Wohnprojekte kennenzulernen. Auch wir sind mit dabei: Auf Youtube hat das Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen auch einen von uns eigens für dieses Programm angefertigten Videoclip hochgeladen und unser Vereinsvorstand wird bei der morgendlichen Vorstellungsrunde (ab 10 Uhr auf Zoom) gerne Fragen beantworten. Den Link hierzu findet ihr auf der Programmseite des Netzwerks.

Das komplette Programm mit allen Beiträgen ist oben verlinkt, ebenso unser Video (auf Youtube).

Ein im Bau befindliches Haus mit rotem Anstrich

Aus Grau wird bunt.

Lange waren die beiden Baukörper unseres Wohnprojektes von außen nur schlichte graue Hüllen gewesen. Tatsächlich machten sich einige unter uns schon Sorgen - ob die Bauleitung den Farbanstrich einfach vergessen habe? Aber nein, natürlich nicht! Das Satteldachhaus hat auf einer grauen Grundierung nun den markanten roten Außenanstrich bekommen, und noch in dieser Woche soll auch das Kubushaus einen hellgrauen Anstrich auf rotem Verputz bekommen. So ergänzen sich die beiden Baukörper in einem harmonischen Farbkonzept und wachsen weiter zusammen.

Zwei Bauarbeiter montieren eine gerade Stahltreppe

Das letzte große Bauteil: Heute wurde die Außentreppe angeliefert und an den Verbindungssteg zwischen den Häusern montiert. Diese Treppe verbindet die Maisonettewohnungen im Satteldachhaus direkt mit der gemeinschaftlich genutzten Freifläche und bietet den Bewohner:innen einen direkten Zugang zu ihren Apartments.

Bunte DINA4-Bögen

Unser Architekt Klaus Korbjuhn präsentierte zwei Vertreter:innen der Gruppe vor Ort die Farbmuster für das Wohnprojekt. Dunkelgraue Bodenfliesen, hellgraue Wandfliesen, Eichenparkett in den Wohnungen. Dazu Naturkautschuk auf den Treppen, hellgelbes Treppenhaus. Grauer Putz auf dem Kubus und roter Putz auf dem Satteldachhaus und als besonderer Hingucker bunte Balkon-Brüstungen.

Ein Haus mit Baugerüsten

Das von der gesamten Gruppe erarbeitete Leitbild ist fertig und steht nun auch online. Die Grundlagen dafür wurden in einem von Dr. Kerstin Schulenburg moderierten Workshop am 5. und 6. September 2020 in der Geschäftsstelle der Lebenshilfe Frankfurt gelegt. Nach den zwei Tagen stand das Leitbild in groben Zügen, die Feinabstimmungen wurden dann in den regelmäßig stattfindenden (meist virtuellen) Treffen der folgenden Wochen durchgeführt. Das Wichtigste am Leitbild: Es lässt sich leicht merken und besteht im Kern aus drei Sätzen.

Ein Haus mit Baugerüsten

Über die Feiertage ist tatsächlich mal etwas Ruhe eingekehrt auf der Baustelle - aber bis dahin war mächtig Bewegung im Bau. Von außen sind die Baufortschritte jetzt nicht mehr so leicht zu erkennen. Die Fenster und Türen sind nun eingebaut, und auch die Wärmedämmung an der Fassade wächst stetig weiter - doch vor allem im Inneren der Rohbauten sind die Bautrupps am Werk: Die Elektriker:innen, die Trockenbauer:innen, Zimmermannsleute und ein fleißiger Architekt lassen nun die Wohneinheiten Gestalt annehmen.

Doch nun, für die Feiertage, ruht auch dieser emsige Bienenstock. Frohe Weihnachten euch allen da draußen.

Dachstuhl ohne Schindeln

Der aktuelle Baufortschritt ist vom Bürgersteig vor der Baustelle schwer zu erkennen: Die Dachdecker:innen sind am Werk. Auf dem Kubus-Haus thront bereits der Dachstuhl und ist auch schon zu großen Teilen eingedeckt, auf dem Satteldach-Haus wird gerade noch das Dach aufgebaut. Außerdem sind die ersten Fenster bereits angeliefert und eingebaut. So bekommt unser Rohbau nun die ersten farblichen Akzente und wird winterfest für den Innenausbau.

Ein Modell der Häuser steht auf einem leeren Fenstersims

Eigentlich hätte heute das Richtfest stattfinden sollen. Aufgrund der aktuellen Situation mit den immer schneller ansteigenden Zahlen der Corona-Neuinfektionen hat der Bauherr jedoch dieses Fest absagen müssen. Eine traurige, aber richtige Entscheidung.

So nutzten der Architekt und einige der Bewohner:innen jedoch diesen bauarbeitenfreien Tag, um sich den Rohbau näher anzuschauen und ein Gefühl für die Raumgrößen zu bekommen. Natürlich mit Abstand und Maske und unter Berücksichtigung der Sicherheitsvorkehrungen auf der Baustelle.

Blick von Dachgeschoss des Satteldach-Hauses auf den Verbindungssteg im 1.OG

Ab heute kann das markante Verbindungselement zwischen beiden Häusern bewundert werden: Der Verbindungssteg zwischen dem Kubus- und dem Satteldach-Haus im 1. OG!

Durch die "Laubengang" genannte Brücke sind die Maisonette-Wohnungen im Satteldach-Haus an den Aufzug im Kubu-Haus angeschlossen und somit später barrierefrei zu erreichen. Auch dadurch rücken die Bewohner des Projektes noch näher zusammen, der Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss wird die soziale Zentrale, von der aus alle Wohneinheiten schnell und einfach zu erreichen sein werden.

Dieses spektakuläre Foto schickte uns der Architekt von der Baustelle.